Distanzreitsport.ch

Portal für Veranstalter
 

       
 
  Home
  Infos zum Portal
   
  Inhaltsverzeichnis
   
  Personal
  Event
  Gemeinden & Behörden
  Markierung & Areal
  Sponsoren
  Infos & Reglemente
  Administratives
  Festwirtschaft
  Material
  Preise
  Programm & Karten
   
  alle Vorlagen
  Impressum
   
  Webdesign by
midnight-designs
 

Markierung & Areal
Markierung der Strecke / Beschilderung / Areal


Markierung der Strecke

Für das Markieren der Strecke muss viel Zeit eingerechnet werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Strecke zu markieren und alle haben ihre Vor- und Nachteile. Oftmals werden die Steinmehltupfen auf Naturwegen und Farbpfeile (Spray) auf Teer angetroffen. Falls die Strecke mit Steinmehl markiert wird, muss beim Kauf darauf geachtet wird, was für ein Steinmehl es ist UND naturgerecht ist (kein Betonmehl verwenden!). Es gibt Steinmehlsorten, welche sich dunkel verfärben wenn sie nass werden und dann nicht mehr sichtbar sind. Eine gute Möglichkeit für die Streckenmarkierung ist auch die Verwendung von Farbsprays. Aber Achtung, auch da gibt es Unterschiede von Haftbarkeit und Umweltfreundlichkeiten. Unten gibt es einen Link zu einem bewährten Spray, welcher nach rund einer Woche wieder verschwindet (bei viel Regen innerhalb von 1-2 Tagen).

Viele Reiter mögen es, wenn die Strecke möglichst ausgiebig markiert ist und sie von der aktuellen Markierung bereits den nächsten Pfeil oder Markierung sehen - was umso mehr Aufwand für den Veranstalter bedeutet. Es liegt im Ermessen des Veranstalters eine gesunde Mischung aus zu viel und zu wenig Markierung zu finden. Wichtig auf jeden Fall ist, dass die Markierung immer auf der selben Seite der Strecke zu finden ist und es bei Kreuzungen offensichtlich ist, in welche Richtung es weiter geht. Gemäss Reglement steht "Markierung ist so zu platzieren, dass Konkurrenten diese ohne Zeitverlust erkennen können" (8.2.2 Strecke).


Leider gibt es immer wieder Personen, welche Markierungen mutwillig beschädigen oder verändern. Daher ist es von Vorteil, wenn die Markierung gesprayt ist. Es wird empfohlen während dem Anlass einen Helfer auf die Strecke zu senden um die Markierung zu prüfen und allenfalls zu erneuern (vor allem bei starken Regenfällen!). Ebenfalls sollte am Morgen vor dem ersten Start die Strecke kontrolliert werden. Die Strecke ist konstant RECHTS zu markieren.


Vermeidet es Bäume oder Gebäude zu besprayen. Dies kann zu grossen Problemen mit dem Förster/Forstamt führen!


Eine Geländeschwierigkeit ist durch eine rote und weisse Flagge zu signalisieren
(Reglement 8.2.3 Geländeschwierigkeiten).


Markierspray

 

Beschilderung

Gewisse Beschilderungen auf der Strecke sind reglementarisch vorgegeben. Dies wäre die Beschilderung "2 Kilometer bis zum Ziel" (für EVG Prüfungen), die zurückgelegte Distanz mindestens alle 10 Kilometer sowie rote (links) und weisse (rechts) Flaggen bei Geländeschwierigkeiten. Es werden Beschilderungen für Groompoints benötigt (insofern nicht durch den Veranstalter betreut) sowie "Achtung Strasse" Schilder für die Reiter, falls die Strasse nicht früh genug zu sehen ist. Es ist von Vorteil wenn die Schilder laminiert werden oder aus wetterfestem Material bestehen

 

Areal

Auf dem Areal sind gewisse Beschilderungen notwendig um den Ablauf sauber zu regeln - wo ist der Groomplatz?, wo ist Vet-In und Out? und wo ist das Sekretariat zu finden? Eine gute Idee ist das Publizieren eines Areal-Plans im Programmheft. Ein Vermerk wo der Aufbau von Paddocks erlaubt ist, ist ebenfalls von Vorteil.

 

Webdesign by Midnight-Designs.ch